Das Sinemurium

Die Bucklandi-Zone, oder Arietiten-Schicht, wird hier zusammen mit der Brevis-Zone behandelt. Beide Schichten werden in Luxemburg als Mergel und Kalke von Strassen bezeichnet, nach ihrer besonders guten Ausbildung bei dieser Ortschaft. Sie sind gekennzeichnet durch das massenhafte Auftreten der Auster Gryphaea arcuata. Die Fundmöglichkeiten sind auf Lesesteine und Baumaßnahmen beschränkt.
Das untere Sinemurium oder Lotharingium wird durch die fossilarmen Tone, die Dudressieri- sowie die Raricostatus-Schichten gebildet. Die Kalke und Mergel des Sinemuriums sind schwer voneinander zu unterscheiden, Fundmöglichkeiten sind aber in den meisten Schichten gegeben. Fossilfunde aus dem Sinemurium sind besonders häufig um Contern, Gasperich, Strassen und Bad Mondorf. Wie schon erwähnt, muss man sich mit Lesesteinen auf den Feldern zufrieden geben, allerdings lohnt es sich, nach lokalen Baugruben Ausschau zu halten. So fand der Autor beim Spaziergang im Mondorfer Kurpark zwei (unvollständige) Exemplare von Arietites Bucklandi nebst Gryphaen, die durch die Anlage eines Tennis-courts zu Tage kamen! Als Fossilien finden sich neben den bereits erwähnten Gryphaea arcuata und Arietites Bucklandi noch hauptsächlich die Brachiopode Spiriferina walcotti sowie einige Muschelarten.